Im Schöpflöffelwahn

0B8A5A3A-02B3-4278-AE46-C8380ABBB53E

Am Anfang steht ein Lastwagen. Zwiebelberge. Zitronengrasbesen. Säckeweise Kurkumawurzeln. Eine Flasche fällt um. Die Spur führt ins Große. Die Quelle der Warenströme ist ein Delta. Der Trichter eine Halle mit Oberlicht. Marktfrauen thronen in Kohlköpfen. Schweineköpfe grinsen sich tot. Tomaten sind günstig. Fische zucken in Bottichen. Sternanis, Zimt und Kreuzkümmel. Im Haushaltswarenhimmel funkelt das Aluminiumgeschirr, ein Anfall von Schöpflöffelwahn ergreift mich. Schöpflöffel kann man gar nicht genug haben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allgemeines, Arbeit, asien, Food, Mission, reis, Reise, reisen, travel, travelblog abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Im Schöpflöffelwahn

  1. Jules van der Ley schreibt:

    Sätze wie im Vorbeiflug, eine Gesamtschau aus einer ganz eigenen Vogelperspektive gemalt.

    Gefällt 2 Personen

  2. Anhora schreibt:

    *lach* Ich möcht auch so einen Schöpflöffel!
    Das ist alles so schön beschrieben … 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. docvogel schreibt:

    jaaaa! So einen zum Schnellkochnudeln aus dem riesigen Topf zu fischen? Hätt ich doch LKW statt Rucksack….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s