Riders on the Storm

image

Sie singt eine Arie, Mezzosopran? Ich kann sie nicht fragen, sie hat gerade erst angefangen, die eine Hand am Ohr für den inneren Soundcheck, in der anderen eine Kladde mit Liedern. Ihre kristallklare Stimme hat in der Unterführung am Alex einen perfekten Hallraum, sie kennt sich aus mit Akustik.Die Passanten sind überrascht, überwältigt. Im Nu füllt sich der Pappteller in ihrem Rollator mit Münzen.

Trotzki erlebte es in seinem Exil in Kasachstan als „große Freude, sich vorübergehend  in einen Barbaren zu verwandeln: in freier Luft zu schlafen, unter offenem Himmel Hammelfleisch zu essen, das in einem Eimer zubereitet wurde, sich nicht zu waschen, nicht auszuziehen, also auch nicht anzuziehen, vom Pferd in den Fluss zu fallen.“

Zitat aus Patrick Devilles wundervollem Roman „Viva“, erscheint am 20. März im Züricher Bilger Verlag. Das Buch ist eine fiktionalisierte  Doppelbiografie von Leon Trotzki und Malcolm Lowry, die B. Traven und Frida Kahlo, Arthur Cravan und Tina Modotti und vielen anderenim Riesenrad der Geschichte trafen oder verpassten. Das Leben als Abenteuerrroman. Eine obsessive Recherche des weitreisenden Franzosen, der den Irrsinn der Fakten und Querverbindungen über Chronologien und Kontinente hinweg liebt und die Lücken mit dem Ich des längst darin verlorenen Autors füllt. 100 Sterne.

http://www.bilgerverlag.ch
https://www.facebook.com/pages/Bilgerverlag/693452114027039?ref=bookmarks

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Berlin, Errinnerung, expats, Literatur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s