Im Reich der schadhaften Zeichen

 

imagewährend ich in am Küchentisch Bilder aus dem bunten Detailwahn zusammen stelle, ist draußen der Schnee liegengeblieben. Er hat sich auf die kahlen Äste der Hinterhoflinde gepappt und wie eine Katze über den feuchten Dreck gelegt. Die Nacht ist weiß und hält die Luft an, für mich, mein erster Schnee! Ich fange an, dafür einen Koffer zu packen.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, asien, Berlin, Errinnerung, Fiction, Fotografie, Kirchen, Literatur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Im Reich der schadhaften Zeichen

  1. pflanzwas schreibt:

    Sehr schön, die farbigen Eindrücke bei dem grauen Wetter ! Dann hast du jetzt ja einen ziemlichen Kontrast erlebt nach deiner Reise !

    Gefällt mir

  2. docvogel schreibt:

    Danke! bin noch so voll Farbe und Sonne gefüllt, dass mir das kalte Grau hier nahezu egal ist…lg s

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s