Noch jemand Fleisch?

image

Essen ist auch eine Methode der Dezimierung. Abgesehen von diesem einladenden Stilleben am Busbahnhof von Thaket ist das hier ein überraschend  bezauberndes Kaff. Keine Kirchen, nur ein Tempel bislang gesichtet. Die echt geile maps.me-app dirigiert mich zum nächsten Guesthouse, das verschiedene Zimmer zur Auswahl hat (vergiss booking.com, alles Humbug).Das Mekongufer nahezu müllfrei und eine idyllisch begrünte Kneipe an der andern. Die Nudelsuppe auf dem Markt wird nach vietnamesischer Art mit einem riesigen Teller voll Basilikum, Koriander, Salat und anderem Grünzeugs serviert. Und weil das mit dem Radfahren nix war, hab ich gerade bei Mr Wang für morgen ein Moped gebucht. Jeez!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allgemeines, asien, Berlin, fahrrad, Fluss, Food, garten, Laos, Reise abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s