Monatsarchiv: Mai 2016

Späti crawl

ist da ne Demo? Fußball? Aufruhr, Party? Freitag Nacht um halb Zwölf ist unsere historisch belanglose Seitenstraße plötzlich voller Leute. Sie stehen herum, sie reden, sie lachen, sie vermengen sich in ungeordneten Gruppen. Alle haben eine Pfandflasche in der Hand. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Allgemeines, Berlin, fahrrad, Reise, reisen, tourismus, travel | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 5 Kommentare

Genscherismus

Die sagenhaften und die furchtbaren Geschichten aus der georgischen Vergangenheit füllen Romane, Bibliotheken und Archive. Das nationale Zentrum für Manuskripte liegt ziemlich versteckt in einem Wohngebiet – zumindest für den Fahrer unseres Kleinbusses. Vielleicht ist das aber auch ganz gut … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Allgemeines, Berlin, Kirchen, Reise, reisen, tourismus, Trauma | Verschlagwortet mit , , , , , , | 4 Kommentare

Das goldene Fleece

  Um neun Uhr früh holt uns Salome ab und bringt uns zu Medea. Also echt. In einem Land, in dem die Frauen solche Namen haben, muss man doch vergangenheitsirre werden. Dass die Hellenistin Medea auch noch aussieht wie eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Allgemeines, Kirchen, Memory, Mission, Reise, reisen, tourismus, travel | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Zwischen Stalin und Steinmeier

Prométheus? Ja, der auch noch. Der sagenhafte Feuerbringer soll hier im Kaukasus angeschmiedet gewesen sein. Am Horizont gleißen schneebedeckte Gipfel des Gebirges, das Georgien von Russland trennt. Im Park vor dem Stalinmuseum von Gori sitzen ein paar Veteranen auf Bänken, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Fotografie, Kirchen, Memory, Reise, reisen, tourismus, Trauma, travel | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Stalin forever

Das ist die Gräzistin Maja mit den berühmte Brühe-Täschchen. Von der Frühstücksterrasse blicken wir über einen sanften Hügelteppich verschachtelter, silbergrauer Dächer. Vom Talgrund aus sticht ein verspiegelter Monolith mit Knick in den Himmel. Alle Tifliser, die wir darauf ansprechen, sind … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, asien, expats, Genozidmuseum | Kommentar hinterlassen

literaturexpress nach tiflis

  Atatürk hatte acht Adoptivkinder. Eines davon, Sabiha Gökçen, wurde die erste türkische Pilotin und weltweit die erste Kampfpilotin überhaupt. Wahrscheinlich, so der 2007 in Istanbul auf der Straße erschossene armenische Journalist Hrant Dink, war sie armenischer Abstammung und 1915 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Allgemeines, asien, Berlin, Genozidmuseum, Reise, reisen, tourismus, travel | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Stalin

Personenkult? Ja, wenns gut gemacht ist. Gori, die Geburtsstadt von Stalin, hat ein herrliches Museum, das im originalen Zustand von 1979 belassen wurde. Stalins Nerzmantel, Stalins Pfeifen, Stalins Stiefel, Stalin auf Gobelins,in Holzintarsien, in Öl.Die ganze Stadt, ursprünglich um eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Allgemeines, asien, Fluss, Fotografie, Genozidmuseum, Memory, tourismus | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Ausflug

Die Raucherterrasse am neuen Flugafen Istanbuls, auf der asiatischen Seite, umgeben von uniformen Hochhausgebieten, ist ein Freiluftkäfig mit einem dünnmaschigen Zaun und Blick auf die Landebahnen. Die Damen im Vordergrund saßen Stunden dort und rauchten Kette, wollten das aber nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Allgemeines, asien, Kirchen, Reise, tourismus, travel | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Vatertag

  Ostkreuz. Fünf langhaarige Männer stehn vor einem Kiosk an der Ecke Kinzinger. Ellbogen, Bierflaschen und Teller ? auf einem Umspannhäuschen abgestellt. Am Bordstein zur Scharnweber schmurgeln marinierte Nackensteaks auf dem Grill. Als ich anhalte, weil ich das Topmotiv  knipsen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Allgemeines, Arbeit, Berlin, fahrrad, tourismus | Verschlagwortet mit , , , , , | 3 Kommentare

Neue Heimat

  Lass mich bloß mit Nomadismus in Ruhe. Umziehen ist Flüchten auf hohem Niveau. Die Schlepper sind viel preigünstiger, netter sowieso, weil Opfer ohne Mindestlohn. Die Zieladresse ist aufnahmebereit, die Reduktion des Gepäcks fällt unter Psycho-Katharsis.Ballast abwerfen ohne Not. Down … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Allgemeines, Arbeit, Berlin, Fotografie, Reise, reisen | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar