Bordbistro

 

 

image

Da sind wir wie alle Touristen: Bordbistrobesucher begrüßen es, wenn sie die einzigen  im Bordbistro sind.  Theoretisch. Praktisch macht die res publica des öffentlichen Raumes aus, dass dort Leute verkehren. Manno, was für Vorlagen!  Menschen mögen kommen und wieder gehen. Wir schauen gerne zu. Heute war es deluxe. Das ist ein Wort aus dem Roman von Thomas von Steinaecker, mit ae, den ich auf der Fahrt nach Frankfurt, 6,04 ab Berlin Hbf., las. Sein Erzähler, Heinz der Honk, (geht da nicht grad schon wieder was durcheinander, Honka Strunk?) hats viel mit so foxy  „Altwörtern“. Hallo Schriftführer! Auf der Rückfahrt tranken im Bordbistro fünf Leute Bier und alle lasen Bücher. In Papier.Nur ich tapperte orientierungslos auf dem neuen e-reader rum, auf dem ich jetzt dank einer netten Mitreisenden vorgespeicherte  Zeichentrick-Filme kann. Bloß wie krieg ich die wieder weg?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allgemeines, Arbeit, Berlin, Fotografie, Reise, reisen, Tempo, tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s