Finstermänner

 

 

imageIn der Nacht sind plötzlich fremde Männer in der Lodge. Wo kommen die her? Sie sind fett, plattfüßig und massig. Sie kommen also vom Festland. Der sonst allgegenwärtige „Manager“ ist verschwunden. Sie debattieren am Maschendrahtzaun laut mit anderen draußen in der stockfinsteren Nacht, sie gehen in zuvor verschlossenen Zimmern ein und aus, klopfen leise, flüstern konspirativ, bringen jemand zierliches mit unter einem Handtuch verborgenen Kopf, ein Mädchen. Das Licht im Zimmer geht aus. Ein Ahnung steigt auf, dass diese wunderschönen wilden Piratenmänner, die Sonnenbebrillten Schwarzen ihre langen Buschmesser und Macheten einem unversehens auch zwischen die Rippen stoßen könnten, wenn man grad im Weg steht. Wer nicht zur Familie gehört, ist Freiwild. Ein Dimdim, ein Nicht-Mensch.  War aber schon wieder nur eine romantische Projektion, dieses mal von mir. Die feisten Festländer sind bloß kleine Bürokraten, die sich zuviel Junkfood leisten können.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allgemeines, Insel, Reise, Trauma, travel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s