Einbahnstraße

Schrebergart

Schrebergarten

Walter Benjamin hatte den Blick für das verstöremde Detail im Nebenbei, sagen Bloch und Ahrendt. Wieder Laurie Anderson. Ich fürchte ich muss das downloaden. weiß nicht, wie das geht. Für Benjamin ist die Welt Vitrine. Die Stadt ist mehr als das Ich. Der Flaneur ist immer ein Nostalgiker. Benjamin hat sich umgebracht auf der Flucht vor den Nazis. Erinnerungem sind für ihn Geräusche. Telefon in der Stille der Nacht. Dem Gedächtnis der Namenlosen geweiht.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s